Tägliches Kündigungsrecht: nicht immer gültig

Wenn in einem Versicherungsvertrag ein tägliches Kündigungsrecht eingeräumt wurde, sollte dennoch dies in den AGB’s nachgelesen werden, denn nicht immer gilt es auch.

Thorsten Rudnik (Bund der Versicherten (BdV) aus Henstedt-Ulzburg bei Hamburg) erläutert, dass einige Versicherer gerade diese Vertragsklausel erst ab einem Zeitraum von einem Jahr für möglich erklären. Rudnik sagt dazu: „Diese Klausel ist für den Kunden völlig überraschend. Ihm wird eingeredet, mit dem täglichen Kündigungsrecht flexibel zu sein, tatsächlich hat er einen Knebelvertrag unterschrieben.“

Gemäß Informationen des BdV werben zurzeit gerade Anbieter für Verträge über Zusatzsicherungen mit diesem täglichen Kündigungsrecht. Für den Fall, dass es innerhalb von zwölf Monaten allerdings zu einer Leistungsregulierung komme, kann der Kunde frühestens seinen Vertrag nach einer Mindestlaufzeit von einem Jahr kündigen. Kommt ein weiterer Versicherungsfall hinzu, beginnt die Kündigungsfrist mit ihrer Mindestvertragslaufzeit erneut.

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Taegliches-Kuendigungsrecht-gilt-nicht-immer-article3640866.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.