Ratenkredite: Gebührenhöhe berücksichtigen

Von Bank zu Bank können die Gebühren für einen Ratenkredit unterschiedlich hoch sein. Daher ist auch hier anzuraten, sich mehrere Angebote anzuschauen. Bearbeitungsgebühren sollten auf keinen Fall akzeptiert werden.

Max Herbst, Chef der unabhängigen Finanzberatung FMH aus Frankfurt, rät, keine Bank auszuwählen, die Bearbeitungsgebühren erhebt. Enorme Kosten kann es dann nämlich verursachen, möchte der Kreditnehmer seine Schuld vor Beendigung der vereinbarten Laufzeit zurückzahlen. Zu berücksichtigen ist ohnehin immer in diesem Fall eine Vorfälligkeitsgebühr, die ein Prozent gemessen an der Kredithöhe beträgt. Sind Gebühren bereits entrichtet, werden diese auch nicht zurückgezahlt. Wurde beispielsweise ein Kredit über 10.000,- EUR aufgenommen, für den drei Prozent an Bearbeitungsgebühren erhoben werden, zahlt der Kunde 300,- EUR zusätzlich gegenüber einem Kredit, der gebührenfrei ist.

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Bei-Ratenkrediten-auf-Gebuehren-achten-article3689741.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen