Vermögenswirksame Leistungen besser ruhen lassen

Nicht jeder Arbeitgeber zahlt auch vermögenswirksame Leistungen (VL). Wird also der Arbeitsplatz gewechselt und ist das der Fall, sollte dennoch der Vertrag nicht übereilt gekündigt werden, denn er kann auch ruhen.

Dies rät die Aktion „Finanzwissen für alle“ der Fondsgesellschaften vor allem jenen Sparern, die darüber hinaus die staatliche Arbeitnehmersparzulagen erhielten. Wird nämlich der Vertrag beendet, bevor seine Mindestlaufzeit von sieben Jahren erreicht wurde, muss diese Leistung wieder herausgerechnet werden. Die Förderung bleibt hingegen unberührt, wenn der Vertrag stillgelegt wird. Allerdings bekommt auch dann der Sparer erst sein Geld, wenn die Laufzeit des Vertrages beendet ist.
Liegt das zu versteuernde jährliche Einkommen eines Verbrauchers unter 20.000,- EUR (Ledige), haben sie Anspruch auf eine Arbeitnehmersparzulage. Bei Verheirateten liegt der Betrag bei 40.000,- EUR. Die vorgeschriebene Mindestlaufzeit beträgt immer sieben Jahre.

http://www.n-tv.de/ticker/Geld/Vermoegenswirksame-Leistungen-Nicht-gleich-kuendigen-article3738816.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.