Vorsicht bei Kreditangeboten per E-Mail

Per E-Mail erhalten Verbraucher oftmals Angebote für Kredite. Verbraucherschützer warnen hiervor und fordern, dies strengeren Kontrollen zu unterlegen.

So lauten die Angebote u. a.: “Ob Sie eine Anschaffung planen, einen Dispokredit ausgleichen möchten oder aus einem anderen Grund kurzfristig Geld benötigen, mit der CreditPlus Bank liegen Sie in jedem Fall richtig.“. „Nettokreditsummen von 500 bis 70.000 Euro, eine Auszahlung in wenigen Tagen sowie eine Sofort-SMS bei Kreditzusage“ heißt es weiter. Hjördis Christiansen (Finanzexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg) sagt dazu: „Eine derart aggressive Werbung ist eine absolute Frechheit.“

Dies insbesondere darum, weil möglicherweise Verbraucher, die schon Schulden haben, zu einem weiteren Kreditabschluss animiert werden, den sie überhaupt nicht tragen können. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert daher eine schärfere Kontrolle derartiger Werbung von Banken. Seit den neuen Regelungen sind ohnehin schon Lockvogelangebote, die aggressiv sind und die mit sehr guten Zinsen werben, die später verändert werden können, verboten, deren Einhaltung allerdings nicht streng genug kontrolliert wird. Gerd Billen (Vorstand VZBV) fordert daher: „Um eine effektive Überwachung der Kreditwerbung zu gewährleisten, sollte die Aufsicht von den bisher zuständigen regionalen Preisbehörden der Bundesländer zur Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wandern.“

Die genannten Angebote im Internet sind zudem noch nicht einmal gut. Die Zinsen sind höher, als bei herkömmlichen Banken. 50 Prozent der Kreditnehmer konnte nicht einmal über das Geld verfügen.

Gerade im Einzelhandel sind Kredite gängig. Allerdings geraten Verbraucher schnell in die Schuldenfalle, wenn sie mehrere kleine Raten abzahlen müssen und hierbei die Übersicht verlieren. Hier ist dann eher anzuraten, einen Ratenkredit aufzunehmen. Dies ist besonders dann zu überlegen, wenn man sonst den Dispositionskredit in Anspruch nehmen muss, da hier die Zinsen bei etwa 12 Prozent liegen.

http://www.welt.de/finanzen/article13598537/E-Mail-Anbieter-werben-aggressiv-fuer-Kredite.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen