Hausratversicherung zahlt Überspannungsschäden durch Gewitter und Blitz

Elektrische Geräte wie Fernseher oder Computer bei Gewittern auszuschalten ergibt insoweit Sinn, da ein Blitz einen Überspannungsschaden verursachen kann. Diese Schäden trägt eine Hausratversicherung, wenn ein entsprechender Versicherungsschutz besteht, zumal die Anschaffung neuer Geräte teuer ist.

In neueren Hausratversicherungen sind Überspannungsschäden durch Gewitter im Allgemeinen mit abgesichert. Allerdings fehlt dieser Punkt doch mitunter in älteren Policen. Somit ist eine Prüfung solcher „Altverträge“ durchaus empfehlenswert. Es empfiehlt sich regelmäßig Hausrat- und Haftpflichtabsicherung überprüfen zu lassen.

Funktionieren elektrische Geräte nach einem Gewitter nicht mehr, sollte der Tag und die Uhrzeit des Gewitters notiert werden. Für eine Schadensmeldung beim Versicherer ist dies unbedingt notwendig, da sonst eine Schadensregulierung durchaus abgelehnt werden kann. Eine umgehende Schadensmeldung beim Versicherer sollte auch vorgenommen werden.

Ist eine Notierung der erforderlichen Daten auf Grund von Abwesenheit (Urlaub etc.) nicht möglich, besteht die Variante, auf www.unwetter.de Gewitter nachzuvollziehen. Dies erfolgt auch durch die Versicherungsunternehmen anhand von Blitzkarten. Hier werden beispielsweise ca. 90 Prozent aller Blitze angezeigt. Allerdings sind die Blitze nicht wirklich genau dargestellt. Foto: krunkwerke bei flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen