Vorsicht vor dem Investment Kryptowährung

Große Kursverluste an den Börsen, Finanzmarkt- und Bankenkrisen und extrem niedrige Leitzinsen der Zentralbanken sorgen für einen hohen Bedarf alternativer Anlageformen, was den Anbietern der innovativen Kryptowährungen in die Karten spielt.

Auch das führte zu einer wahren Kursrallye der Bitcoin-Währung, die den Blick vieler Anleger auf sich gezogen hat und auch anderen Kryptowährungen wie Cardano, Ripple oder auch Ethereum zu einer enormen Anziehungskraft verhalf.

Bei allen Chancen auf eine finanzielle Freiheit darf man bei all dem Hype aber niemals die großen Risiken solcher Investments aus den Augen verlieren.

Kryptowährungen als großes Anlagerisiko

Bevor man sein Geld in Kryptowährungen investiert, sollte man sich zwingend mit den hohen Risiken dieser Anlageform vertraut machen. Bei Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum handelt es sich um so genannte Ersatzwährungen und nicht um gesetzliche Zahlungsmittel.

Das bedeutet gleichzeitig, dass es für Kryptowährungen keinerlei staatliche Sicherungsfunktionen und -maßnahmen gibt und die Kursschwankungen nicht nur zu hohen Gewinnen, sondern eben immer auch zu einem extremen Kursverfall bis hin zum Totalverlust führen können.

Zudem ist nie abzusehen, wie hoch die Akzeptanz und Langlebigkeit auf dem Markt aussehen wird. Dass es sich um eine riskante Anlage handelt, zeigt auch die Tatsache, dass sowohl die Bundesregierung als auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) explizit auf die Risiken solcher Investments hinweisen.

Erhöhtes Risiko durch undurchsichtige Geschäftsmodelle

Kryptowährungen sind neue Geschäftsmodelle, was zunächst kein großes Problem darstellt. Geschäfte mit Kryptowährungen zeichnen sich allerdings immer häufiger durch eine fehlende Transparenz aus, sodass man kaum Informationen darüber hat, wo und wie man sein Geld investiert.

Antworten gibt es häufig nur auf spezielle Anfrage, die sich aber oft als schwierig erweist, weil es sich oft um ausländische Anbieter handelt, die ihren Sitz nicht selten auch auf karibischen Inselstaaten haben. Dadurch erschweren sich nicht nur die Kontaktaufnahmen, sondern auch eventuell notwendig werdende gerichtliche Auseinandersetzungen.

Leider wird es aufgrund dubioser Geschäfte immer häufiger notwendig, seine Rechte und Interessen auf gerichtlichem Wege durchsetzen zu müssen, weil immer mehr schwarze Schafe die Begeisterung an den Kryptowährungen für den eigenen Profit ausnutzen. Nicht selten trifft man leider auch auf solche Anbieter, die nur auf ausreichend Investoren warten, bis sie sich mit den großen Anlagesummen aus dem Staub machen und nie mehr gesehen werden.

Alleine die zur Verbraucherzentrale in Hessen gehörenden Marktwächterexperten verfolgen zur Zeit Beschwerden über zwanzig Anbieter und sechs verschiedene Kryptowährungen und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat ein Verbot für die Währung OneCoins ausgesprochen und für eine Sperrung der Konten eines Anbieters gesorgt.

Um solchen Betrügern aus dem Weg zu gehen, sollte man folgende möglichen Anzeichen für erhöhte Risiken im Blick bealten:

  • Unternehme mit Sitz im Ausland
  • Kein Impressum auf der entsprechenden Internetseite
  • Übertriebene Gewinnprognosen
  • Undurchsichtige und unverständliche Investitionsmodelle

Schneeballsysteme als häufige (Betrugs-)Masche

Schon in vielen vergangenen Geschäftsmodellen bildeten Schneeballsysteme verbotene Modelle und auch viele Investments in Kryptowährungen arbeiten nach diesem System. Die Anbieter locken mit großen Gewinnen und Provisionen für geworbene Investoren, wobei zunächst aber gewisse Einstiegsbeträge gezahlt werden müssen.

Da Auszahlungen nur durch die Einlagen neuer Investoren finanziert werden, sind die Gewinne nicht garantiert und meistens gehen die Anleger nach dem Zusammenbruch des Systems leer aus.

So neuartig und interessant diese Investitionen in Kryptowährungen auch sind und von so hohen Gewinnen sie einen auch träumen lassen, so groß oder im Grunde genommen noch größer sind die Risiken, die zum Totalverlust führen können.

Daher ist es sehr wichtig, sich dieser Risiken bewusst zu sein und sich vor einem Investment umfassend zu informieren.

Weitere Beiträge zum Thema:

Bitcoin Evolution Erfahrungen & Ergebnisse